Skip to main content

Mehr Motivation beim Arbeiten !?!

Wer kennt es nicht. Die Arbeitswoche hat gerade erst angefangen und man hat bereits jetzt keine Lust mehr zu arbeiten. Man trinkt einen Kaffee nach dem anderen, um wenigstens wach zu bleiben und die eigene Motivation nähert sich dem absoluten Nullpunkt.

Doch wir sagen, das muss kein Dauerzustand sein. Mit ein paar einfachen Tipps und Tricks kannst du deine Ziele schneller erreichen und dich selbst motivieren. Wir haben für dich unsere 5 Favoriten unter den Motivationstechniken zusammengefasst und als Überlebenshilfe im Arbeitsalltag verpackt.

 

Lächeln macht glücklich

 

Normalerweise lächeln wir, weil wir gute Laune haben, etwas Schönes passiert ist oder wir einfach glücklich sind. Dieser Zusammenhang zwischen Freude und Lächeln ist bereits so tief in uns verankert, dass es auch andersherum funktioniert.

Wenn wir anfangen zu lächeln, obwohl wir schlechte Laune haben oder genervt sind, beginnt der Körper Glückshormone auszuschütten. Und durch diese Hormone steigert sich unmittelbar unsere Laune und wir werden etwas glücklicher.

Ein ähnlicher Effekt stellt sich ein, wenn wir uns vorstellen wie jemand in eine richtig saure Zitrone beißt. Sofort fängt unserer Körper an mehr Speichel zu produzieren, obwohl es nur ein Gedankenspiel war.

Kurz gesagt, du solltest so oft wie möglich versuchen zu lächeln egal ob für dich allein oder mit Kollegen. Ein Tipp von uns: Sieh es alles kleine Challenge deine Kollegen zum Lächeln zu bringen, je mehr Kollegen zurück lächeln desto besser dein High Score.

 

Mehr Ziele = Mehr Erfolg

Vielleicht kennst du diese Situation bei der Lobverteilung auch. Wenn keiner sich beschwert, dann hat man etwas gut gemacht. Ein wirkliches Lob bekommt man dabei allerdings nicht.

Aus diesem Grund musst du selbst für deine Erfolgserlebnisse sorgen. Ob du nun ToDo-Listen führst oder Aufgaben in den Kalender einträgst, ist eigentlich völlig egal. Wichtig ist nur, dass du deine Projekte in Aufgaben und Teilaufgaben einteilst.

Bei jeder erledigten Teilaufgabe wirst du dich freuen, sie endlich von der Liste zu streichen. Das klingt im ersten Moment zwar nach mehr Arbeit, aber glaube mir, es motiviert dich um ein Vielfaches. Ein besonders gutes Gefühl hast du, wenn du am Ende des Tages sicher sagen kannst, dieser 5 Dinge habe ich heute erfolgreich erledigt.

Hier noch ein kurzes Aufgaben-Beispiel von diesem Blogartikel:

 

Projekt

Blogartikel „Mehr Motivation beim Arbeiten“

              Aufgabe 1: Recherche

                            Teilaufgabe 1.1 : Allgemeinen Überblick über das Thema verschaffen

                            Teilaufgabe 1.2 : 10 Tipp Ideen aufschreiben

                            Teilaufgabe 1.3 : Die besten 5 Tipps festlegen

                            Teilaufgabe 1.4 : Genaue Recherche für Einleitung

                            Teilaufgabe 1.5 : Genaue Recherche für Tipp 1

                            Teilaufgabe 1.6 : Genaue Recherche für Tipp 2

                            …

              Aufgabe 2: Schreiben des Blogartikels

                            …

              Aufgabe 3: Formatierung und Korrektur des Blogartikels

                            …

 

Der berühmte 5 Minuten Deal

Falls du Ihn noch nicht kennst, kommt jetzt eine kurze Erklärung zum 5 Minuten Deal. So gut wie jeder hat Aufgaben, die er nur sehr ungern erledigt und vor denen er sich drückt.

Genau für solche Aufgaben gibt es diesen kleinen Trick. Du verpflichtest dich einmal am Tag diese ungeliebte Aufgabe mindestens 5 Minuten lang zu bearbeiten. Sollten du nach Ablauf der 5 Minuten noch unmotivierter sein, dann brichst du die Aufgabe ab und machst am nächsten Tag weiter.

Der Trick bei der Sache ist, dass es nur zwei mögliche Resultate gibt. Entweder du hast nur kurz an der Aufgabe gearbeitet, sodass die Aufgabe kleiner wird. Oder du hast nach den 5 Minuten einfach weitergearbeitet und die Aufgabe zu Ende gebracht. In beiden Fällen bist du mindestens ein Stück weiter gekommen und kannst den Tag mit einem guten Gefühl beenden.

Den meisten Menschen fällt es nur schwer eine Aufgabe zu beginnen. Daher solltest du mit dem Gedanken heran gehen, dass du dich nur für 5 Minuten verpflichtest. Ist der Anfang allerdings geschafft, sagen sich viele Leute: „Jetzt kann ich es auch gleich fertig machen.“

 

 

Keine Unterbrechungen mehr

Damit der 5 Minuten Deal auch richtig wirken kann, solltest du jede Unterbrechung vermeiden. Optimal ist eine fokussierte Arbeit von circa 90 min mit anschließender  15 min Pause.

Egal ob du dich von Kollegen, Emails oder Telefonaten ablenken lässt, nach jeder Unterbrechung brauchst du eine kurze Zeit für den Wiedereinstieg in deine eigentliche Aufgabe. Daher empfehlen wir für 90 min alles auf stumm zu stellen und den Kollegen auf später zu verweisen. Nach deiner Fokuszeit kannst du dann mit gutem Gewissen einen Kaffee trinken gehen oder mit deinen Kollegen quatschen.

Du wirst sehen, je besser du diesen Tipp umsetzt, desto mehr Aufgaben schaffst du am Tag. Und noch ein weiterer Tipp. Deine Teilaufgaben solltest du idealerweise so planen, dass sie in 90 min erledigt werden können. Damit kombinierst du zwei Tricks und dein Arbeitsalltag wird umso motivierender.

 

Rituale einführen

Zu guter Letzt raten wir dir kleine Rituale für dich zu erschaffen. Sie helfen dir, den Alltag zu strukturieren und nicht den roten Faden zu verlieren.

Ein solches Ritual kann zum Beispiel das morgendliche Lesen der Emails sein, das Schreiben einer ToDo-Liste oder das Aufräumen des Arbeitsplatzes bevor man beginnt. Wichtig ist nur, dass du kurze Routinen für deinen Tag festlegst, die deine Motivation steigern. Auf diese Weise wirst du schon bald nicht mehr darüber nachdenken, was du als nächstes tun kannst, sondern einfach deine Routinen durchziehen.

Wir hoffen, du konntest ein paar Tipps für dich mitnehmen. Wenn du noch andere tolle Tricks kennst, deine Motivation zu steigern, dann lass uns einen kurzen Kommentar da.

 

 

Mehr Motivation beim Arbeiten !?!
5 (100%) 2 votes

Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*